ZEV Bauherr Max-Peter Felchlin im Interview

Das sowiso Haus ist ein, als Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) organisiertes, Mehrfamilienhaus in Schwyz. Der Bauherr Max-Peter Felchlin wählte smart-me als Technologielieferantin für die Messinfrastruktur und das Energiemanagement. Mehr Details zum sowiso Haus finden Sie hier: Optimierter Pionier – Das sowiso Haus in Schwyz

Max-Peter Felchlin

Bauherr sowiso Haus

Max-Peter Felchlin schreibt über sich, er sei immer offen für Neues. Das zeigt sich auch in seinen vielfältigen Führungs- und Coachingrollen, welche er in verschiedensten Firmen und Bereichen übernimmt. Mehr Infos zum sowiso Haus finden sie auf sowiso-haus.ch

Warum haben Sie sich für smart-me entschieden?

Ich kenne die Gründer Noldy und David Eberli seit der Gründung und habe die positive Entwicklung von smart-me seither verfolgt. Als Maschineningenieur hat mich Alternativenergie seit eh her interessiert. So haben wir bereits vor 25 Jahren in Schwyz ein Niederenergiehaus gebaut. Leider gab es damals noch keine smart-me Systeme. Bei der Planung des sowiso Hauses hat uns der Energieberater Benjamin Suter von der Visplanum unterstützt, auch er hatte uns smart-me empfohlen. Schlussendlich hat mich das ganze Paket mit allen Energiemessungen, Auswertungen und Onlinefunktionen überzeugt.

Was ist der Mehrwert der smart-me Energiemanagement Lösung?

Wir messen bei jeder Wohnung Strom, Heizung, Warm- Kaltwasser einzeln. Mit einfachen Programmierfunktionen optimiere ich die Energie im Gebäude. Darüber hinaus erstelle ich auch die Abrechnung im smart-me Webportal und erstelle verschiedene Auswertungen. Um Probleme zu vermeiden, kann ich auch nach meinen Wünschen jegliche Art von Alarm- oder sonstige Meldungen generieren. Auch die Integration der Elektromobilität in die Gebäudeenergie war mir wichtig: Sowohl in der Tiefgarage als auch auf dem Besucherparkplatz bietet das sowiso Haus E-Ladestationen an. Die Mieter profitieren aber auch ohne Elektroauto: auf dem Smartphone oder PC erhält jeder Einblick in Energieflüsse, Auswertungen und Energieabrechnungen seiner jeweiligen Wohnung.

Warum haben Sie E-Ladestationen im sowiso Haus installieren lassen?

Da mich Alternativenergie interessiert und ich seit 3½ Jahren einen BMW i3 fahre, war es für mich klar, dass wir in unserem sowiso Haus E-Ladestationen anbieten wollen.

Wie wird das sowiso Haus geheizt?

Grundsätzlich wollte ich ein unabhängiges System. Da wir wegen dem Grundwasser keine Erdwärmesonde bohren durften, haben wir uns für ein Luftwärmesonde entschieden. Unsere anfängliche Energieberechnungen haben gezeigt, dass es sich vor allem im Frühling und Herbst lohnt, zusätzlich zur PV Anlage noch eine Solarthermie zu betreiben. Grund dafür ist der viel bessere Wirkungsgrad der Wärmerzeugung im Vergleich zu PV und Luftwärmepumpe. Zudem haben wir die Möglichkeit, PV-Strom zum direkten Heizen unserer beiden Wärmespeicher einzusetzen.

Wo hat Sie smart-me unterstützt?

Da unser Gebäude für die smart-me ein Referenzobjekt ist, hat uns Stefan Fischer (Head of Business Development smart-me AG) von Anfang an in allen messtechnischen Belangen beraten, unterstützt und stand für alle Fragen jederzeit zur Verfügung. Bei der Inbetriebnahme hat er uns gute Inputs gegeben und die ganze Softwarestruktur erstellt.

Interessiert?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Messinfrastruktur und Energiemanagement in ZEV!